Buy Me A Coffee Let's talk

Urologie - Andrologie

videodienstbenutzer
Urologie - Andrologie

Die Urologie beinhaltet jegliche Abklärung von Krankheitssymptomen an Nieren, Harnblase, Prostata und Hodenbereich, das schließt die gesamte Diagnostik mit Ultraschall- und Röntgenuntersuchung bei Verdacht auf einfache Entzündungen, Stein- oder Tumorerkrankungen mit ein.

Ein wichtiges Krankheitssymptom dabei ist Blutbeimengungen im Urin oder Infektionszeichen im Penis- und Hodenbereich.

Ebenso gehört die Frau in die urologische Diagnostik, bei gleichen Symptomen wie beim Mann, wie bspw. Blut im Urin.

Der Androloge („Männerarzt“) erfüllt für den Mann eine ähnliche Funktion wie der Frauenarzt oder Gynäkologe für die Frau. Funktion und Behandlung bei Erkrankungen der männlichen Geschlechtsorgane sind die Schwerpunkte, wie z.B. Fertilität, Erektionsstörungen oder Testosteronmangel.

Inkontinenz (unkontrollierter Urinverlust)

Dieses belastende Symptom tritt sowohl beim Mann als auch bei der Frau auf, nur eine subtile Diagnostik führt zur Aufklärung der drei bekanntesten Formen der Inkontinenz.

Belastungsinkontinez beim Husten, Lachen, Niesen, Reiz- oder Dranginkontinenz (Urge- Blase) verstärkt auch bei Entzündungen und Stress.

Oder eine Mischform von beiden Inkontinenzformen.

Erektile Dysfunktion (ED) – „Impotenz“

Dies ist eine urologische Domäne im Sinne der Diagnostik und Therapie. Bei diesen Symptomen wird das Selbstwertgefühl des Mannes erheblich gestört. Abhilfe kann in den meisten Fällen gewährleistet werden.

Auch das Fatigue-Syndrom ( Erschöpfungssyndrom ) gehört in diesen Bereich, somit werden alle Formen der Impotenz, vorzeitigem Samenerguß und Libidoreduktionen diagnostisch geklärt und behandelt. Dazu gehört auch die Hormontherapie bei Beschwerden durch Testosteronmangel mittels Testosteronsubstitution.

Männliche Vorsorge und PSA-Kontrolle

Der Entzündungs- und Tumormarker PSA stellt einen wichtigen Marker dar zur Abklärung einer Prostataentzündung- oder Carzinoms, vor allem auch zur Vermeidung von überflüssigen und belastenden Prostatastanzen (Feinnadel-Biopsien).

Hodentumorerkrankungen, v.a. beim jungen urologischen Patienten werden durch spezielle Hodenumormarker im Vorfeld abgeklärt, einschließlich subtiler Hodensonographie ( Ultraschall ).

Krebserkrankungen

Alle Krebserkrankungen im urologischen Fachgebiet wie Niere, Harnblase, Prostata und Hoden werden nach neuestem Stand diagnostisch vorbereitet und postoperativ betreut.

Der Patient soll durch Einsichten in Zusammenhänge und Ursachen seiner Probleme Veränderungen in seinem Erleben oder Verhalten anstreben, wobei ihn der Psychotherapeut aktiv unterstützt.

Infertilität des Mannes ( Unfruchtbarkeit/ Kinderwunschbehandlung )

Das gesamte breite Spektrum der männlichen Unfruchtbarkeit, selbst schwierigste Fälle, werden optimal nach neuesten Erkenntnissen befundet und therapiert. Der Status als Facharzt für Andrologie ( Männerarzt ) berechtigt zu allen diagnostischen Maßnahmen, dazu gehört auch die enge Zusammenarbeit mit IVF-Instituten ( Kinderwunschinstitute ).

Die aufwendige männliche Fertiltätshormondiagnostik und deren Deutung liegt in der Hand des Andrologen, um den Kinderwunsch eines Paares erfolgreich zu erfüllen.