Buy Me A Coffee Let's talk

REPRODUKTIONSMEDIZIN

videodienstbenutzer

1

FERTILITÄTSTHERAPIE … bei heterosexuellen Paaren, lesbischen Paare und Singles

Frauen mit Kinderwunsch, die auf normalem Wege durch Geschlechtsverkehr nicht schwanger werden können oder wollen, können sich in Behandlung durch spezialisierte Praxen im In- und Ausland begeben.

Diese können unter Berücksichtigung der bestehenden Bedürfnisse individuelle Maßnahmen ergreifen, die zu der gewollten Schwangerschaft führen.

Nicht alle dieser Behandlungen sind in Deutschland möglich.

Daher sollten Betroffene eine fundierte Beratung durch einen kompetenten Reproduktionsmediziner (gynäkologischen Endokrinologen oder Andrologen) suchen.

Bei HomeDok finden Sie die Spezialisten, die umfassend aufklären können!

2

UNGEWOLLTE KINDERLOSIGKEIT ...... wenn das Wunschkind auf sich warten lässt!

Kommt es nach ein bis zwei Jahren trotz regelmäßigem ungeschützten Geschlechtsverkehrs nicht zum Eintritt einer Schwangerschaft, spricht man von unerfülltem Kinderwunsch bzw. ungewollter Kinderlosigkeit.

In Deutschland leiden ungefähr 10 bis 15 Prozent der Partnerschaften darunter.

Die Hälfte von ihnen kann innerhalb der nächsten drei Jahre mit der Geburt eines Kindes rechnen, aber nicht alle Paare, die dann noch kein Kind zeugen konnten, begeben sich in eine Fertilitätstherapie.

Nach vier Jahren ungewollter Kinderlosigkeit sinken die Chancen für den Eintritt einer spontanen Schwangerschaft rapide, nur noch knapp fünf Prozent aller Paare bekommen ohne medizinische Hilfe ein Kind.

Die Ursachen finden sich zu je 30 Prozent bei den Frauen, den Männern und bei beiden – 10 Prozent bleiben ohne erkennbare Ursache kinderlos.

800.000 Paare suchen jedes Jahr Rat bei Gynäkologen, Urologen oder Hausärzten.

In Deutschland gibt es ca. 120 auf ungewollte Kinderlosigkeit spezialisierte Zentren, die versuchen, mit allen Methoden der modernen Medizin zu helfen – das gelingt in bis zu 70 Prozent der Fälle, 100.000 Paare werden pro Jahr behandelt.

Etwa fünf Prozent aller in Deutschland geborenen Kinder kommen nach einer Kinderwunsch-Therapie zur Welt – das sind über 40.000 Babys im Jahr.

Liegen die Ursachen beim Mann besteht die Behandlung in Anreicherung von Spermien (SwimUp) aus dem Ejakulat und aus der Entnahme von Hodengewebe (TESE) - wenn keine Samenzellen (Azospermie) vorhanden sind, in der Insemination der Frau mit Spermien eines Samenspenders (donogene Insemination).

Liegen die Ursachen bei der Frau wird versucht, die Spermien an oder in die Eizelle zu bringen, durch uterine Insemination (IUI), invitro Fertilisation (IVF) oder intracelluläre Injektion (ICSI). Diese Methode wird auch angewendet, wenn der Mann eine eingeschränkte Spermaproduktion hat (Oligoasthenospermie OAS). Alle Verfahren sind rechtlich zugelassen und standardisiert, nicht erlaubt in Deutschland ist die Eizellspende, wobei eine Embryonenspende erlaubt ist.

Ein zunehmendes Problem ist der rasante Rückgang der Anzahl und der Befruchtungsfähigkeit von Ei- und Samenzellen durch Umwelteinflüsse.

Zur Fertilitätsprophylaxe sind das Einfrieren von männlichen Samenzellen und weiblichen Eizellen vor den 35. Lebensjahr gute Verfahren, die eigene Fruchtbarkeit zu sichern, wenn man erst später seinen Kinderwunsch verwirklichen will.

In Deutschland dürfen lesbische Paare und alleinstehende Frauen (Singles) mit Spendersperma behandelt werden.

Nur im Ausland ergeben sich Möglichkeiten von Behandlungen durch Eizellen und Embryonen anonymer Spenderinnen und Spender, teilweise mit Altersgrenzen für die Empfängerinnen, teilweise ohne diese.

Allerdings sind die biologischen Fakten zu beachten: je älter die Frau und damit die Eizelle, desto höher das Risiko für Fehlgeburten und kindliche Mißbildungen, das heißt, dass ab 37 die Chance auf ein gesundes Kind dramatisch absinkt, ein Effekt, der für die männlichen Samenzellen nur langsam ab 65 eintritt.

Jede Frau und jedes Paar kann über die Möglichkeiten, die ihre individuelle Situation betreffen, in einem persönlichen Gespräch durch uns aufgeklärt werden.

Vereinbaren Sie einen Termin mit einem unserer Spezialisten bei HomeDok!